Deutlicher Zinsanstieg in dieser Woche

Eine große Anzahl von Banken haben in dieser Woche die Konditionen für Baufinanzierungen bzw. Immobilienfinanzierungen zum Teil deutlich  angehoben. Ist es jetzt ein Ende des Zinstiefs?

Der Blick auf die Zinsentwicklung für Hausfinanzierung, Immobilienfinanzierungen der letzten drei Monate legt die Vermutung nahe:

Entwicklung der Zinskonditionen für Immobilienfinanzierungen, Hausfinanzierungen 15.11.2011

Immobilienbesitzer deren Zinsbindung in den nächsten 3 Jahren auslaufen sollten jetzt handeln

Viele Immobilienbesitzer waren in den letzten Monaten noch in der Orientierungsphase. Die Zinsentwicklung der letzten Monate sprach auch nicht unbedingt für ein schnelles Handeln.

Doch jetzt, nach den Konditionserhöhungen in dieser Woche,  sollte man handeln, damit man sich die günstigen Konditionen für die Anschlussfinanzierungen sichern kann. Natürlich kann einem keiner genau sagen, ob diese Entwicklung anhält. Der Zinschart lässt jedoch die Schlußfolgerung zu, dass die Talsole bereits erreicht wurde.

Eine Zinserhöhung von nur 0,40 % p.a. würde bei einer 100.000 Euro-Finanzierung mit Mehrkosten in Höhe von rund 4.300 Euro bei einer 10-jährigen Zinsfestschreibung verursachen.

Deshalb sollten Immobilienbesitzer, die noch niedrigen Zinssätze nutzen, um Ihre Anschlussfinanzierung zu günstigen Zinskonditionen sichern zu können.

Alle Immobilienbesitzer, deren Zinsbindung in ein bis drei Jahren ausläuft, können mit einem sogenannten Forwarddarlehen sich die aktuellen günstigen Zinssätze für Ihre spätere Anschlussfinanzierung sichern.

Vor allem in Zeiten niedriger Zinsen bietet ein Forwarddarlehen die günstige Möglichkeit, sich gegen das Risiko künftiger Zinserhöhungen rechtzeitig abzusichern.

Wenn die Zinsbindung der jetzigen Immobilienfinanzierung in ein bis drei Jahren ausläuft, kann mit einem Forwarddarlehen das aktuelle Zinsniveau gegen einen kleinen Zinsaufschlag festgeschrieben werden.

Aktualisierung am 04.11.2011 Wie schnell sich eine Zinsentwicklung wieder ändern kann … EZB senkt den Leitzins …

Vor Kurzem sah alles nach einem Anstieg der Zinskonditionen aus, jetzt wieder Kommando zurück, EZB senkt den Leitzins, die Zinsen sind wieder gefallen.

Wann ist denn jetzt der richtige Zeitpunkt?

Für diejenigen, die die Zinsentwicklung abwarten wollen, bieten wir jetzt den „Zinsalarm“ wie es im Einzelnen funktioniert können Sie hier lesen …

Die Markterwartung bestimmt die Höhe des Zinsaufschlages beim Forwarddarlehen

Die Höhe des Zinsaufschlags bei einem Forwarddarlehen ist von der Markterwartung abhängig. Das heißt vereinfacht ausgedrückt: Je mehr Marktteilnehmer mit einer Zinsverteuerung in der Zukunft rechnen, umso höher ist der Zinsaufschlag , je mehr Marktteilnehmer der Meinung sind, dass sich der Zinsmarkt nicht bewegt, umso niedriger ist der Zinsaufschlag.

Der zukünftige Auszahlungstermin bestimmt die Höhe des Zinsaufschlags

Des Weiteren werden die Zusatzkosten natürlich von der Dauer bis zur Auszahlung des Forwarddarlehens bestimmt. Das heißt: Je weiter der Auszahlungstermin in der Zukunft liegt, umso höher ist der Zinsaufschlag.

Genau deshalb gibt es bei der Höhe des Zinsaufschlages für Forwarddarlehen auch Schwankungen.

Was passiert im Hintergrund bei einem Forwarddarlehen?

Jede Bank sichert sich, bei der Vergabe von Forwarddarlehen, im Hintergrund durch Zinssicherungsgeschäfte ab. Würde eine Bank dieses nicht tun, würde die Bank, bei Auszahlung des Kredites, diese weit unter Wert verkaufen, wenn die Zinsen bis dahin gestiegen sind. Und genau deshalb schließen Banken untereinander Termingeschäfte auf die zukünftige Zinsentwicklung ab, um sich damit gegen einen Zinsanstieg zu versichern.

Die aktuelle Markteinschätzung auf die zukünftige Zinsentwicklung bestimmt hier den Preis für diese Absicherung. Und das hat letztendlich Auswirkungen auf den jeweiligen Zinsaufschlag.

Sie wollen jetzt genau wissen, wie sich ein Forwarddarlehen bei Ihnen rechnet?

Der Weg dorthin ist ganz einfach und nur ein Klick von hier entfernt. Mit der unverbindlichen und kostenfreien Online-Anfrage erfahren Sie – ohne seitenlanges Ausfüllen von Formularen – wie Ihre Anschlussfinanzierung aussehen könnte.

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen? Dann rufen Sie uns einfach unter 040-39 87 41 42 an oder senden uns eine Nachricht beziehungsweise fordern Sie hier Ihren Rückruf an. Auch im Online-Chat stehen wir Ihnen für erste Fragen zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code