Welche Zinsbindung soll man wählen?

Bauherren und Hauskäufer sind sich bei der Wahl der Zinsbindung für die Baufinanzierung häufig unsicher. Wer auf Nummer sicher bei der Baufinanzierung gehen will, sollte sich für eine lange Zinsbindung entscheiden. Lange Zinsbindungen sind zwar etwas teurer, aber bieten dafür mehr Planungssicherheit.

Immobilienfinanzierungen mit zehnjähriger Zinsbindung werden immer noch häufig abgeschlossen

Trotz des großen Angebotes von längeren Zinsbindungen, 15 Jahre, 20 Jahre und sogar 30 Jahre, werden von vielen Hausfinanzierern die kurzen Zinsbindungen von 10 Jahren gewählt.  Dabei sind die längeren Zinsbindungen viel interessanter. Der Zinsaufschlag, und deshalb die monatliche Mehrbelastung ist minimal. Vergessen wird dabei, dass die Zinsbindung ein entscheidendes Kriterium bei der Immobilienfinanzierung ist. Die Zinsbindung garantiert dem Kunden während der Laufzeit eine konstante Belastung.

Läuft die Zinsbindung zum Beispiel nach 10 Jahren aus, muss die Anschlussfinanzierung geregelt werden, da die wenigsten Bauherren und Hauskäufer die Darlehen innerhalb der ersten 10 Jahre getilgt haben. Die zukünftige Zinsentwicklung kann aber nicht 10 Jahre und mehr vorhergesagt werden. Das bedeutet, das größte Risiko ist das Zinsänderungsrisiko nach Ablauf der Zinsfestschreibung. Sollte der zukünftige Zinssatz mehr oder weniger deutlich höher sein, bedeutet dieses im Umkehrschluss eine deutlich höhere monatliche Rate.  Und genau dieses Zinsänderungsrisiko kann so manches Haushaltsbudget in Schwierigkeiten bringen.

Es besteht eine große Auswahl an Finanzierungsangeboten mit langen Zinsbindungen

Seit Jahren hat sich das Angebot mit Immobilienfinanzierung mit langen Zinsbindungslaufzeiten vergrößert. Vor allem Versicherungsgesellschaften bieten häufig Immobilienfinanzierungen mit langen Zinsbindungen an.  Aber auch viele Banken haben den Markt erkannt und haben das Angebot entsprechend angepasst. Selbst einige Direktbanken sind auf den Zug der langen Zinsbindungen aufgesprungen.  Und in einigen Fällen kann sich auch ein Kombinationsmodell aus Bankfinanzierung und Bausparkasse rechnen. Denn auch bei den Bausparkassen haben sich die Tarife in den letzten Jahren deutlich verändert. Doch hier ist Vorsicht geboten, da ein Vergleich nicht so einfach möglich ist, da hier häufig „Äpfel mit Birnen“ verglichen werden. Man darf sich da nicht von den Zinssätzen blenden lassen, sondern muss einen detailierten Gesamtkostenvergleich nach der Barwertmethode durchführen. Einen umfassenden Überblick und Konditionsvergleich erhalten Sie über unabhängige Hypothekenmakler, Kreditvermittler. Achten Sie aber darauf, dass Sie einen detailierten Finanzierungsvergleich inform einer Gesamtkostenrechnung erhalten. Über uns erhalten Sie sowohl einen Vergleich von Banken und Bausparkassen.

Für wen sind jetzt die langen Zinsbindungen geeignet?

Langläuferdarlehen sind für Bauherren und Immobilienkäufer geeignet, die mit einer Anfangstilgung von unter zwei Prozent starten und eine lange Finanzierungssicherheit wünschen. Wer heute eine Finanzierung in Höhe von 200.000 Euro aufnimmt und mit einer Tilgung von einem Prozent startet, bei dem beträgt die Restschuld in 2021 immer noch rund 175.500 Euro. Steigt das Zinsniveau dann um zwei oder drei Prozent, kann die Anschlussfinanzierung in 2021 schwierig werden. Die Rate könnte sich um rund 300 Euro im Monat erhöhen, selbst wenn man mit einer einprozentigen Tilgung Rückzahlung fortsetzen würde.

Wer sich für 10 oder 20 Jahre Zinsbindung entscheidet, hat mehr Planungssicherheit. Aufgrund des gesetzlichen Sonderkündigungsrechtes kann der Kreditnehmer schon ab dem siebten Laufzeitjahr den Zinsmarkt beobachten, und dann bei einer günstigen Zinssituation die Anschlussfinanzierung sichern. Somit hätte der Kreditnehmer eine „Zinsbeobachtungsphase“ von 13 Jahren bei einer Zinsfestschreibung von 20 Jahren. Diese Möglichkeit gibt dem Kreditnehmer nicht nur mehr Planungssicherheit sondern auch Flexibilität.

Lange Zinsfestschreibungen verteuern die Monatsrate nur gering

Mehr Sicherheit und mehr Flexibilität – die Mehrkosten dafür halten sich in Grenzen. Für eine zehnjährige Zinsbindung zahlen Sie heute, je nach Beleihungsauslauf, so um die 3 Prozent. Für eine fünfzehnjährige Zinsbindung  würden Sie so 0,3 bis 0,5 Prozent mehr zahlen. Der Unterschied von 15 Jahren und 20 Jahren beträgt dann nur noch so 0,2 Prozent. So würde diese Zinssicherheit einen Mehraufwand von 6.000 bis 14.000 Euro in zehn Jahren bedeuten, pro Monat also zwischen 50 und 116 Euro mehr als bei einer zehnjährigen Zinsbindung. Dafür erhalten die Kreditnehmer Planungssicherheit und sind die Zinsgewinner, wenn der Zinssatz in 2021 über die Vier-Prozent-Marke steigt.

Der langjährige Durchschnittszinssatz für Immobilienfinanzierungen mit einer Zinsfestschreibung von 10 Jahren liegt bei über 6 Prozent. Und wenn in 10 Jahren das Zinsniveau unter 4 Prozent liegt? Dann nutzt der Kreditnehmer mit der langen Zinsfestschreibung sein gesetzliches Sonderkündigungsrecht und steigt aus dem Darlehen aus. Die Anschlussfinanzierung kann  der Kreditnehmer dann zu dem günstigen Marktzins sichern.

Fazit: Durch lange Zinsbindungen lässt sich das Zinsänderungsrisiko minimieren. Sollte das Zinsniveau in 10 Jahren unterhalb des Darlehenszinses liegen, kann der Kreditnehmer, dank des gesetzlichen Sonderkündigungsrechtes, aus dem bisherigen Darlehen aussteigen und die dann aktuellen Zinsen für sich sichern.

 

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Dann rufen Sie uns einfach unter 040-39 87 41 42 an oder senden eine Nachricht.

Sie möchten einen ersten Finanzierungsvorschlag? Dann fordern Sie jetzt hier Ihren unverbindichen und kostenfreien Finanzierungsvorschlag an.

Kfw-Darlehen verbilligen oft Ihre Baufinanzierung

Die Kfw-Gruppe unterstützt mit zinsgünstigen Krediten den privaten Wohnungsbau. Die Kredite werden nicht direkt vergeben, sondern über durchleitende Kreditinstitute. Mit diesen Kreditinstituten arbeite ich zusammen. Für Sie bedeutet das, Sie können das Kfw-Darlehen ohne zusätzlichen Aufwand über mich beantragen. Selbstverständlich prüfe ich bei Ihrer Finanzierungsanfrage ab, welche Kfw-Darlehen Sie nutzen können und ob eine Beantragung für Sie sinnvoll ist.

Eine Mindesthöhe für den Eigenkapitaleinsatz ist bei den Darlehenprogrammen nicht vorgegeben. Wieviel Eigenkapital vorhanden sein sollte oder ob man auch ohne Eigenkapital finanzieren kann, können Sie hier nachlesen.

Hier die verschiedenen Kfw-Darlehensprogramme im Überblick:

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne unter (040) 39 87 41 42 oder per E-Mail zur Verfügung. Nutzen Sie für ein kostenfreies unverbindliche Angebot auch unsere Schnellanfrage – ohne hier seitenlange Formulare ausfüllen zu müssen. Sie erhalten so einen schnellen ersten Überblick.

Sie wollen Ihre Immobilie modernisieren oder instandsetzen?

Für die Finanzierung dieser Maßnahmen können Sie das Kreditprogramm der Kfw „Wohnraum Modernisieren“ nutzen.  Es können bis zu 100 % der Kosten bis zu einer Höhe von 75.000 Euro je Wohneinheit finanziert werden.

Welche Maßnahmen werden durch das Kfw-Programm Wohnraum Modernisieren finanziert?

  • Erwerb von neu sanierten Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen
  • Modernisierung und Instandsetzung von z.B. Wohnungszuschnitt, Sanitärinstallation, Wasserversorgung, Fußböden, Dachaufbau
  • Verbesserung der Wohnverhältnisse, z. B. An- und Ausbau von Balkonen
  • Verbesserung der Energieeffizienz, z. B. Fenster, Dämmung
  • Behebung von baulichen Mängel, z. B. Erneuerung von Fußböden oder Fenstern
  • Erneuerung der Heizungsanlage

Vorteile im Überblick:

  • Wahlweise 5 oder 10 Jahre Zinsbindung
  • Endfälliges Darlehen mit bis zu 8 Jahren Laufzeit
  • kostenfreie Sondertilgung unbegrenzt möglich

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne unter (040) 39 87 41 42 oder per E-Mail zur Verfügung. Nutzen Sie für ein kostenfreies unverbindliche Angebot auch unsere Schnellanfrage – ohne hier seitenlange Formulare ausfüllen zu müssen. Sie erhalten so einen schnellen ersten Überblick.

Immobilie energieeffizient sanieren und günstig finanzieren

Egal ob Sie jetzt Ihre  Bestandsimmobilie energieeffizient sanieren möchten, oder eine frisch sanierte Immobilie kaufen. Hierfür können Sie das Kfw-Kreditprogramm Energieeffizient Sanieren nutzen.

Sie können pro Wohneinheit bis zu 75.000 Euro aus diesem Kreditprogramm erhalten.

  • Für den Kauf eines frisch sanierten Gebäudes oder einer Eigentumswohnung, die den Standard eines Kfw-Effizienzhauses entspricht.
  • für alle Sanierungsmaßnahmen (z.B. Dämmung, Heizungserneuerung, Fensteraustausch, Lüftungseinbau), die Ihr jetziges Haus oder Ihre jetzige Wohnung zum Kfw-Effizienzhaus machen.

Die Vorteile des Kfw-Kreditprogramms Energieeffizient Sanieren auf einen Blick:

  • Top Konditionen z.B.  Sollzins 1,0 % p.a., Effektivzins 1,0% p.a., Zinsbindung 10 Jahre, Laufzeit 10 Jahre, tilgungsfreie Anlaufzeit 2 Jahre (Stand 21.09.2011 – freibleibend)
  • Tilgungszuschuss bis zu 12,5 % der Darlehenssumme, je nach erreichtem Kfw-Effizienzhaus-Standard
  • Bis zu 30 Jahren Kreditlaufzeit
  • Endfälliges Darlehen mit bis zu 8 Jahren Laufzeit möglich
  • kostenfreie Sondertilgungen unbegrenzt möglich


Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne unter (040) 39 87 41 42 oder per E-Mail zur Verfügung. Nutzen Sie für ein kostenfreies unverbindliche Angebot auch unsere Schnellanfrage – ohne hier seitenlange Formulare ausfüllen zu müssen. Sie erhalten so einen schnellen ersten Überblick.



DKB-Partnerprogramm

04. November 2010 · 1 Kommentar · Kategorien: Anschlussfinanzierung - Umschuldung, Anschlussfinanzierung - Zinssicherung, Hausbau-Neubau-Kauf eines Neubaus vom Bauträger, Kauf einer bestehenden Immobilie, Neubau, Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung, Umbau - Modernisierung, Zinsentwicklung-Zinsprognosen_Zinstrend · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Baufinanzierung - welche Zinsbindung soll man wählen?Fünf- und Zehnjährige Zinsbindungen sind derzeit günstig

Wer heute eine Immobilie finanzieren will hat bei fünf- oder zehnjährigen Zinsfestschreibungen niedrige Darlehenszinssätze. Aber ist es sinnvoll sich für diese kurzen Laufzeiten zu entscheiden? Die momentane Zinsersparnis kann sich nach Ablauf der Zinsbindung zu einer kostenintensiven Finanzierungslösung entwickeln.

Wann sollte man sich für Zinsbindungen bis zu 10 Jahren entscheiden?

Für Immobilienbesitzer die während der Kreditlaufzeit  hoch tilgen oder die nach Ablauf der Zinsbindung einen Großteil des Darlehens tilgen können sind Zinsbindungen von bis zu 10 Jahren geeignet. Auch wer vielleicht mit dem Gedanken spielt, die Immobilie in diesem Zeitraum zu verkaufen, für den ist eine kürzere Zinsbindung die richtige Wahl.

Wer Zinssicherheit will, sollte die Zinsbindung der Tilgungshöhe anpassen

Fakt ist, das die Zinssätze für Immobilienfinanzierungen sich auf niedrigem Niveau bewegen. Die Chancen, dass die Zinsen in 5, 10 oder 15 Jahren gleichhoch oder niedriger als heute sein werden sind gering.

Wer sein Darlehen mit ca. 5 % anfängliche Tilgung zurückführen will, sollte sich für eine Volltilgervariante entscheiden. Je nach Zinsniveau dürfte die Gesamtlaufzeit rd. 14 Jahre betragen. Dann wäre das Darlehen vollständig getilgt und wer für die gesamte Laufzeit die Zinsen festgeschrieben hat, hat auch kein Zinsänderungsrisiko.

Aber was ist mit den Bauherren und Immobilenkäufern die sich eine fünfprozentige Tilgung nicht leisten können?

Standartlösungen mit einer 15-jährigen Zinsfestschreibung und einer mehr oder weniger hohen Restschuld sind hier als Lösungsansatz nur 2. Wahl.

Wer das Zinsrisiko ausschalten will, hat die Möglichkeit Zinsfestschreibungen bis zu 30, 35 oder 40 Jahren zu erhalten. Mit anderen Worten, auch derjenige, der nur mit einer anfänglichen Tilgung von 1 % p.a. tilgt kann eine Zinsfestschreibung für die gesamte Laufzeit erhalten.

Natürlich werden diese Lösungen nicht von allen Banken angeboten. Auch sind mit dieser Lösung  keine Kombinationsmodelle mit einem Bausparvertrag gemeint.  Es handelt sich um Immobiliendarlehen mit entsprechender Zinsfestschreibung.

Ein Beispiel: Nehmen wir einmal an, dass 80 % des Kaufpreises finanziert werden müssen. Für ein Darlehen mit 10-jähriger Zinsfestschreibung ein Sollzins von 3,34 % p.a. zu zahlen ist. Im Vergleich dazu würde ein Darlehen mit einer 30-jährigen Zinsfestschreibung  4,22 % p.a. Sollzins betragen. Die monatliche Rate soll 870 Euro betragen.  Wenn man jetzt die beiden Angebote gegenüber stellt, ab wann würde sich die lange Zinsbindung lohnen?

Baufinanzierung, Hausfinanzierung - wie ist die zukünftige Zinsentwicklung

Die Einschätzung der zukünftigen Zinsentwicklung für Immobilienfinanzierungen und Ihre finanzielle Belastbarkeit sind mitentscheidend

Nach Ablauf der 10-jährigen Zinsbindung würde das Darlehen noch mit rund 155.432 Euro valutieren. Sofern der Anschlusszins nicht über 5,35 % p.a. steigen wird, ist die 10-jährige Zinsbindung die richtige Wahl.  Aber, wer sich den Zinschart für Darlehenszinsen anschaut oder ältere Immobilienbesitzer fragt, kommt schnell zu der Erkenntnis: Es hat Zeiten gegeben, da lagen wir deutlich über die 5,35 % p.a..

Gerade Immobilienbesitzer, bei denen die monentane Rate auch so ziemlich das Maximum an Belastung ist, die sie ihrem Haushaltsbudget zumuten wollen, tun gut daran hier entsprechend Vorkehrungen zu treffen.

Und die Lösung ist denkbar einfach: Wie in diesem Beispiel aufgeführt, wählt man eine Zinsfestschreibung die das Zinsänderungsrisiko auf Null zurückfährt. Man braucht deshalb nicht auf Flexibilität zu verzichten. Es können Sondertilgungsmöglichkeiten vereinbart werden, auch Tilgungssatzänderungen sind möglich. Darüber hinaus haben Sie ein gezetzliches Sonderkündigungsrecht ab dem 10 Jahr nach Vollauszahlung. Sie können dann auch ein Darlehen das z.B. 15, 20 oder 30 Jahre festgeschrieben ist mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Ohne das die Bank Ihnen ein Vorfälligkeitsentgelt berechnen kann.

Fazit: Eine lange Zinsbindung gibt Ihnen Zinssicherheit, Flexibilität und das aktuell zu günstigen Konditionen. Deshalb sollten lange Zinsbindungen immer die erste Wahl sein, weil Sie so Ihre Belastung für einen langen Zeitraum fest kalkulieren können.

Für erste Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns unter 040-39 87 41 42 an.

Sie können auch hier direkt Ihr individuelles Angebot anfordern. Nutzen Sie die aktuellen Möglichkeiten Ihre Finanzierung langfristig zu günstigen Konditionen abzusichern.