31. Januar 2011 · 1 Kommentar · Kategorien: Kauf einer bestehenden Immobilie, Neubau, Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kann jeder das Grundbuch einsehen?

Wer ein Grundbuch für ein Grundstück beziehungsweise einer Immobilie beim Grundbuchamt einsehen möchte, muss schon ein berechtigtes Interesse nachweisen.  Der Grund für die Einsichtnahme muss auch sachlich begründet werden.  Der Grund dieser Hürde liegt auf der Hand: Bloße Neugier oder ein unbefugter Zweck soll ausgeschlossen werden.

Gerichtsurteil zur Grundbucheinsicht

Das Oberlandesgericht Schleswig hatte hier am 12.01.2011 über eine Beschwerde  einer Frau aus Berlin gegen das Amtsgericht Niebüll zu entscheiden.

Das Amtsgericht Niebüll hatte der Klägerin  eine Auskunft verweigert. Die Klägerin konnte keine tatsächliche oder rechtliche Beziehung zum Grundstückseigentümer nachweisen oder vorlegen.

Das Oberlandesgericht Schleswig hat aus diesem Grunde der Beschwerde der Klägerin  widersprochen. Nach Ansicht des Gerichtes war das „berechtigte Interesse (nach §12 Grundbuchordnung)“ nicht ausreichend begründet.

(Urteil vom Oberlandesgericht Schleswig, Az: 2 W234/10, Urteil vom 12.01.2011)

Buchtipps rund um das Thema Baufinanzierung, Hausbau, Hauskauf finden Sie hier.

1 Kommentar

  1. Endlich ein interessanter Eintrag, vielen Dank. Muss man erstmal verarbeiten. Generell finde ich den Blog leicht zugaenglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code