Zwei Wörter garantieren Mehrkosten für das schlüsselfertige Haus

Im Bauvertrag steht der Passus „Erdarbeiten bauseits“. Für den Bauherrn sieht es auf den ersten Blick so aus, als wenn das Bauunternehmen  diese Arbeiten ausführt. Doch wie der Verband Privater Bauherren berichtete, läuft dieses in der Regel immer auf zusätzliche Kosten für den Bauherren hinaus.

Warum? Bauseits heißt, das hier sich der Bauherr um die Maßnahme kümmert. Ganz gerissene Unternehmen nutzen dieses Mißverständnis aus und fragen den Bauherren kurz vor dem geplanten Baubeginn, wann er denn die Erdarbeiten erledigen lässt. Der ahnungslose Bauherr verweist auf seinen vereinbarten Festpreis und wird jetzt belehrt was der Passus “ Erdarbeiten bauseits“ zu bedeuten hat.

Jetzt ist guter Rat teuer. Angebote einholen und vergleichen oder gar einen Prozess anstreben und die Rechtmäßigkeit dieser Klausel klären lassen? Welcher Bauherr möchte jetzt eine Verzögerung  beim Baubeginn risikieren? Für einen anderen Anbieter wird die Zeit meistens zu knapp sein, deshalb ist man hier auf seinen Hausanbieter angewiesen und beauftragt ihn mit den Erdarbeiten.

Was bedeutet das jetzt für die Bauherren eines schlüsselfertigen Hauses?

Wo der Bauherr das Wörtchen „bauseits“ im Vertrag findet lauern Zusatzkosten.  Diese Punkte sind vor Vertragsabschluss zu klären. Bei unvorhergesehenen Extras immer  erst nach den Kosten fragen.  Im Festpreis sind nur die Leistungen inbegriffen, die auch zum Festpreis angeboten werden.

2 Kommentare

  1. Aufschlussreicher Beitrag. Schadet wohl nicht, sich mit der Thematik intensiver auseinander zusetzen. Werde bestimmt die weiteren Artikel verfolgen.

  2. Super Post. Würde gern mehr Blogposts zu dem Thema sehen. Ich freue mich schon auf die naechsten Posts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code