27. Oktober 2010 · 1 Kommentar · Kategorien: Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Welcher Preis ist realistisch für die Immobilie?

Wer bei dem Kauf einer Immobilie Geld sparen will, darf die Immobilie nicht zu teuer erwerben. Eine günstige Finanzierung kann eine zu teuer gekaufte Immobilie nicht verbilligen.

Beispiel: Sie können den Kaufpreis einer Immobilie um 20.000 Euro reduzieren.  Demanch müssen Sie auch 20.000 Euro weniger finanzieren. Bei einem angenommenen Sollzins in Höhe von 4 %  und einer anfänglichen Tilgung von 1 % p.a. würden Sie so rund
20.305 Euro an Zinsen
einsparen – auf die gesamte Laufzeit gerechnet.

Doch das Problem vieler Immobilienkäufer ist, das es für viele das erste Mal ist, dass Sie eine Immobilie kaufen. Wie soll man hier prüfen ob der Preis stimmt? Bei einem Gebrauchtwagen gibt es eine Schwacke-Liste aber nicht für Häuser.

Einen Preis zu drücken, wie auf einem türkischen Basar ist meistens auch nicht von Erfolg gekrönt. Preisvergleiche über die diversen Immobilienportale sind auch nicht unbedingt hilfreich, da hier meistens immer nur die Angebotspreise ausgewiesen werden, die nicht tatsächlich Aufschluss über das wahre Preisniveau geben.

Kaufpreise professionell verhandeln lassen

Wir kooperieren hier mit einem Partner der sich darauf spezialisiert hat, Kaufpreise von Immobilien professionell zu verhandeln. Da dieses für unseren Partner das tägliche Geschäft ist, stehen sich hier also bei den Kaufpreisverhandlungen „Profiverkäufer“ und „Profikäufer“ gegenüber.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Kaufpreisverhandlung auf sachlicher Ebene, da der Preisverhandler nicht der tatsächliche Käufer ist
  • Datenbanken mit Vergleichspreisen
  • Kontakte zu Gutachterausschüssen
  • Verhandlungsgeschick, machen das schon seit Jahren
  • Honorar nur im Erfolgsfall

Ja werden Sie jetzt sicher fragen, was kostet denn dieser Service?

Der Preisverhandler erhält 20 % von der ausgehandelten Ersparnis zuzüglich Umsatzsteuer. Das bedeutet rund 80 % Ersparnis sind Ihr Gewinn.

Ein Beispiel:

Ein Einfamilienhaus soll 300.000 Euro kosten. Der Kaufpreis nach der Immobilienpreisverhandlung  beträgt 275.000 Euro.

Somit ergibt sich eine Ersparnis von 25.000 Euro.

Hiervon erhält der  Preisverhandler 20 % als Honorar: 5.000 Euro zuzüglich Umsatzsteuer  950,00 Euro = 5.950 Euro

Ihr Gewinn beziehungsweise Ihre Ersparnis: 19.050,00 Euro

Fazit:

Den Kaufpreis einer Immobilie und die Finanzierung einer Immobilie sollte man immer getrennt betrachten.  Bei der Finanzierung ist es wichtig, dass bei der Gestaltung alle Ihre Wünsche und Ziele berücksichtigt wurden. Die Hauptpunkte einer Finanzierung sind immer die Punkte Sicherheit, Flexibilität und Zinsen. Und je nach persönlicher Einstellung ist bei dem einen der Punkt Sicherheit wichtiger, bei dem anderen der Punkt Flexibilität. Deshalb sollte man eine Finanzierung auch immer genau an die eigene Situation anpassen.

Einen Verhandlungsgewinn, den Sie nicht mehr mitfinanzieren müssen, bringt in der Regel mehr als die zweite Kommastelle beim Zinssatz einer Finanzierung.

Wenn Sie mehr wissen wollen, rufen Sie uns an unter 040.39 87 41 42 oder senden uns eine Nachricht.

1 Kommentar

  1. Thank you for another great article. Where else could anyone get that kind of information in such a perfect way of writing? I have a presentation next week, and I am on the look for such information.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code