04. November 2010 · 1 Kommentar · Kategorien: Anschlussfinanzierung - Umschuldung, Anschlussfinanzierung - Zinssicherung, Hausbau-Neubau-Kauf eines Neubaus vom Bauträger, Kauf einer bestehenden Immobilie, Neubau, Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung, Umbau - Modernisierung, Zinsentwicklung-Zinsprognosen_Zinstrend · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Baufinanzierung - welche Zinsbindung soll man wählen?Fünf- und Zehnjährige Zinsbindungen sind derzeit günstig

Wer heute eine Immobilie finanzieren will hat bei fünf- oder zehnjährigen Zinsfestschreibungen niedrige Darlehenszinssätze. Aber ist es sinnvoll sich für diese kurzen Laufzeiten zu entscheiden? Die momentane Zinsersparnis kann sich nach Ablauf der Zinsbindung zu einer kostenintensiven Finanzierungslösung entwickeln.

Wann sollte man sich für Zinsbindungen bis zu 10 Jahren entscheiden?

Für Immobilienbesitzer die während der Kreditlaufzeit  hoch tilgen oder die nach Ablauf der Zinsbindung einen Großteil des Darlehens tilgen können sind Zinsbindungen von bis zu 10 Jahren geeignet. Auch wer vielleicht mit dem Gedanken spielt, die Immobilie in diesem Zeitraum zu verkaufen, für den ist eine kürzere Zinsbindung die richtige Wahl.

Wer Zinssicherheit will, sollte die Zinsbindung der Tilgungshöhe anpassen

Fakt ist, das die Zinssätze für Immobilienfinanzierungen sich auf niedrigem Niveau bewegen. Die Chancen, dass die Zinsen in 5, 10 oder 15 Jahren gleichhoch oder niedriger als heute sein werden sind gering.

Wer sein Darlehen mit ca. 5 % anfängliche Tilgung zurückführen will, sollte sich für eine Volltilgervariante entscheiden. Je nach Zinsniveau dürfte die Gesamtlaufzeit rd. 14 Jahre betragen. Dann wäre das Darlehen vollständig getilgt und wer für die gesamte Laufzeit die Zinsen festgeschrieben hat, hat auch kein Zinsänderungsrisiko.

Aber was ist mit den Bauherren und Immobilenkäufern die sich eine fünfprozentige Tilgung nicht leisten können?

Standartlösungen mit einer 15-jährigen Zinsfestschreibung und einer mehr oder weniger hohen Restschuld sind hier als Lösungsansatz nur 2. Wahl.

Wer das Zinsrisiko ausschalten will, hat die Möglichkeit Zinsfestschreibungen bis zu 30, 35 oder 40 Jahren zu erhalten. Mit anderen Worten, auch derjenige, der nur mit einer anfänglichen Tilgung von 1 % p.a. tilgt kann eine Zinsfestschreibung für die gesamte Laufzeit erhalten.

Natürlich werden diese Lösungen nicht von allen Banken angeboten. Auch sind mit dieser Lösung  keine Kombinationsmodelle mit einem Bausparvertrag gemeint.  Es handelt sich um Immobiliendarlehen mit entsprechender Zinsfestschreibung.

Ein Beispiel: Nehmen wir einmal an, dass 80 % des Kaufpreises finanziert werden müssen. Für ein Darlehen mit 10-jähriger Zinsfestschreibung ein Sollzins von 3,34 % p.a. zu zahlen ist. Im Vergleich dazu würde ein Darlehen mit einer 30-jährigen Zinsfestschreibung  4,22 % p.a. Sollzins betragen. Die monatliche Rate soll 870 Euro betragen.  Wenn man jetzt die beiden Angebote gegenüber stellt, ab wann würde sich die lange Zinsbindung lohnen?

Baufinanzierung, Hausfinanzierung - wie ist die zukünftige Zinsentwicklung

Die Einschätzung der zukünftigen Zinsentwicklung für Immobilienfinanzierungen und Ihre finanzielle Belastbarkeit sind mitentscheidend

Nach Ablauf der 10-jährigen Zinsbindung würde das Darlehen noch mit rund 155.432 Euro valutieren. Sofern der Anschlusszins nicht über 5,35 % p.a. steigen wird, ist die 10-jährige Zinsbindung die richtige Wahl.  Aber, wer sich den Zinschart für Darlehenszinsen anschaut oder ältere Immobilienbesitzer fragt, kommt schnell zu der Erkenntnis: Es hat Zeiten gegeben, da lagen wir deutlich über die 5,35 % p.a..

Gerade Immobilienbesitzer, bei denen die monentane Rate auch so ziemlich das Maximum an Belastung ist, die sie ihrem Haushaltsbudget zumuten wollen, tun gut daran hier entsprechend Vorkehrungen zu treffen.

Und die Lösung ist denkbar einfach: Wie in diesem Beispiel aufgeführt, wählt man eine Zinsfestschreibung die das Zinsänderungsrisiko auf Null zurückfährt. Man braucht deshalb nicht auf Flexibilität zu verzichten. Es können Sondertilgungsmöglichkeiten vereinbart werden, auch Tilgungssatzänderungen sind möglich. Darüber hinaus haben Sie ein gezetzliches Sonderkündigungsrecht ab dem 10 Jahr nach Vollauszahlung. Sie können dann auch ein Darlehen das z.B. 15, 20 oder 30 Jahre festgeschrieben ist mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Ohne das die Bank Ihnen ein Vorfälligkeitsentgelt berechnen kann.

Fazit: Eine lange Zinsbindung gibt Ihnen Zinssicherheit, Flexibilität und das aktuell zu günstigen Konditionen. Deshalb sollten lange Zinsbindungen immer die erste Wahl sein, weil Sie so Ihre Belastung für einen langen Zeitraum fest kalkulieren können.

Für erste Fragen stehen wir Ihnen gerne in unserem Chat zur Verfügung oder rufen Sie uns unter 040-39 87 41 42 an.

Sie können auch hier direkt Ihr individuelles Angebot anfordern. Nutzen Sie die aktuellen Möglichkeiten Ihre Finanzierung langfristig zu günstigen Konditionen abzusichern.

1 Kommentar

  1. Super Beitrag. Ich freue mich auf mehr Artikel dieser Art.

  2. Pingback: lastactionseo | lastactionseo - der letzte SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code