Die Baufinanzierung / Immobilienfinanzierung soll passen und günstig sein

Baufinanzierung - Immobilienfinanzierung - wie findet man ein günstiges Angebot?Jeder der sich mit dem Bau oder Kauf einer Immobilie befasst ist früher oder später mit der Suche nach einem günstigen Finanzierungsangebot beschäftigt. Nun, das Angebot im Internet ist verlockend: Es gibt diverse Online-Rechner und Zinsangebote. Doch treffen die Konditionen auch wirklich für die eigene Situation zu? Reicht es, wenn man die Konditionen über den Effektivzins vergleicht?

Wer sich die Angebote genauer betrachtet, stellt schnell fest, mit einer individuellen Gestaltung hat es nichts zu tun. Je weniger Daten abgefragt werden, desto ungenauer ist die Kondition die Sie erhalten, im Klartext: Solche Konditionsangaben geben Ihnen nur einen groben Richtwert an und taugen nicht zum echten Angebotsvergleich.

Finanzierungsangebote nicht ohne detaillierte Angaben möglichOhne detaillierte Angaben erhalten Sie auch kein echtes Angebot.

Nehmen wir jetzt einmal an, Sie haben Ihre Daten ausführlich übermittelt und Sie erhalten jetzt ein Angebot. Wie sieht dieses Angebot aus? Sie erhalten vielleicht ein Angebot über ein Bankdarlehen, eventuell ein Kfw-Darlehen und mit ein oder zwei verschiedenen Zinsfestschreibungen. Je kürzer die Zinsfestschreibung, desto niedriger der Zins. Das Problem: Keiner kann Ihnen sagen, wie hoch das Zinsniveau in 5, 10 oder 15 Jahren sein wird. Welchen Maximalzins lässt Ihr Haushaltsbudget bei einer Anschlussfinanzierung zu? Hat man mit Ihnen darüber gesprochen? Häufig nicht.

Wenn nach Ablauf der Zinsfestschreibung das Zinsniveau Ihre kritische Grenze übersteigt, kann Ihre Immobilienfinanzierung sich zum Albtraum entwickeln. Deshalb muss man dieses Risiko, man nennt es „Zinsänderungsrisiko“, Ernst nehmen und berücksichtigen.

Baufinanzierungsangebote vergleichen - aber richtigWie wollen Sie jetzt die unterschiedlichen Angebote vergleichen?

Sie schauen sich die Effektivzinssätze an. Doch dieser Vergleich ist seit 2010 mit Vorsicht zu genießen, da der Effektivzins auf die gesamte Darlehenslaufzeit berechnet wird und nach Ablauf der Zinsbindung die jeweilige Bank mit einem „voraussichtlichen Zins“ weiterrechnen kann. Somit ist hier sehr viel „Gestaltungsspielraum“.

Sie schauen sich die Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung an. Ist schon mal nicht schlecht. Das setzt natürlich voraus, dass alle Angebote von der Tilgungshöhe identisch sind. Solange es sich bei den Angeboten um jeweils ein oder zwei Darlehen handelt, ist dieses auch noch zu bewerkstelligen. Aber komplexere Angebote müssen detailliert verglichen werden.

Doch ein individuelles Finanzierungskonzept sieht meistens anders aus. Hier werden zum Beispiel auch Bausparvarianten mit genutzt.  Das kann unter Umständen für die eigene Finanzierung das Kostensenkungsmodul sein. Es ist immer abhängig von der möglichen Ratenhöhe. Doch Vorsicht: Bausparkasse ist nicht gleich Bausparkasse.

Individuelle Finanzierungsangebote sind reine HandarbeitIndividuelle Finanzierungslösungen sind meistens „Hand- und Kopfarbeit“.

Hier stossen die Online-Plattformen an Ihre Grenzen. Um ein individuell zugeschnittenes Finanzierungskonzept zu erstellen, benötigen Sie auf der einen Seite den Zugriff auf die Bankpartner und auf der anderen Seite den Zugriff auf die Bausparkassen in Deutschland mit ihren rund 150 verschiedenen Bausparvarianten.

Und hier fängt die Beratung und Gestaltung an: In welcher Kombination zum Beispiel aus Bankdarlehen, Kfw-Darlehen, Dauer der Zinsfestschreibung und mit welchem Bauspartarifen lässt sich Ihre Finanzierung so darstellen, dass sie auf der einen Seite eins zu eins zu Ihnen passt und günstiger ist, als ein „Standarddarlehen“ von der Bank?

Je nach Darlehenshöhe und Laufzeit , lassen sich durch Finanzierungskombinationen Kosteneinsparungen von 10.000 oder sogar 20.000 Euro und mehr erzielen. Um dieses zu erreichen, sind auf der einen Seite detaillierte Angaben vom Kunden erforderlich. Auf der anderen Seite benötigen Sie einen Spezialisten, der nicht nur den Zugang zu den unterschiedlichen Anbietern hat, sondern auch in der Lage ist, ein Finanzierungskonzept zu erstellen. Dieses Konzept sollte in einem ausführlichen Vergleich mit den „Bankangeboten“ gestellt werden, um zu erkennen, ob diese individuelle Lösung auch wirklich kostengünstiger ist. Denn, nicht immer ist ein Kombinationsmodell das Günstigste.

Doch gerade bei der Erstellung von Finanzierungsvergleichen hakt es bei vielen Beratern. Hypokontor arbeitet hier mit einer Software, deren Berechnung einem Gutachten entspricht, welches auch von Sachverständigen  vor Gericht verwandt wird.

Diese Aussagen sollten Sie in jedem Finanzierungsangebot finden:

  • Darlehenshöhe, Ratenhöhe, Dauer der Zinsfestschreibung, Sondertilgungsmöglichkeiten, Sollzins und Effektivzins, evtl. sonstige Kosten, Höhe der Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung.
    (Dieses werden Sie heute auch fast immer erhalten)
  • Berechnung der Finanzierung nach Ablauf der Zinsbindung mit einem möglichen Anschlusszins – ideal ist hier eine Berechnung mit 6, 6,5 oder 7 Prozent – hier kann auch Ihre persönliche Zinserwartung wiedergespiegelt werden.  Wie hoch ist die monatliche Belastung mit diesem Anschlusszins? Passt die Belastung noch in Ihr Budget?
    (Diese Berechnung fehlt oft)
  • Eine Gegenüberstellung von mehreren Finanzierungslösungen und ein direkter Vergleich der Gesamtkosten, der monatlichen Belastung und eine Berechnung nach der Barwertmethode.
    (Diese Berechnung werden Sie sehr selten erhalten)

Sie sollten sich aber mit weniger nicht zufrieden geben, denn es geht für die meisten um das größte Finanzierungsvorhabens Ihres Lebens. Und Sie sind es letztendlich, der die Darlehen zurückzahlen muß und für alles den Kopf hinhalten muss.

Fazit: Wer eine „maßgeschneiderte“ Finanzierungslösung wünscht, die Ihre persönliche Situation berücksichtigt und auch „stürmische“ Zeiten übersteht, kommt um eine individuelle Beratung und einen detaillierten Vergleich nicht herum.

Rückrufservice - Baufinanzierung - Immobilienfinanzierung

 

 

Baufinanzierung, Hausfinanzierung: So günstig wie jetzt konnten Bauherren und Immobilienkäufer noch nie finanzieren

Baufinanzierung - Hausfinanzierung: welche Zinsbindung soll man wählen?Die Finanz- und Schuldenkrise wirkt sich ausgesprochen positiv auf die Hypothekenzinsen aus. Eine Bau- bzw. Immobilienfinanzierung war noch nie so günstig wie jetzt.  Die Angst der Kapitalanleger, die die Anlagesicherheit in deutschen Anleihen und Pfandbriefen suchten, sorgten so für erneute Zinssenkungen am Immobilienfinanzierungsmarkt. Solange die Kapitalanleger Deutschland als sicheres Anlageland sehen, dürfte auch der Zinssatz für Immobilienfinanzierungen niedrig bleiben.

Lange Zinsbindung bedeutet lange Planungssicherheit

Die Zinssätze für 5 oder 10-jährige Zinsfestschreibungen sind zwar verlockend niedrig, doch sollten die Bauherren und Immobilienkäufer aufgrund der Planungsicherheit längere Zinsbindungen nutzen. Diese Zinsbindungen sind zwar rund 0.50 % teurer als eine 10-jährige Zinsfestschreibung, doch dafür ist der Zinssatz auch entsprechend länger festgeschrieben und bietet so dem Immobilienfinanzierer mehr Planungssicherheit.  Ideal sind natürlich auch noch längere Zinsbindungen von 20 Jahren und mehr. Doch gerade bei diesen Zinsbindungen ab 20 Jahre ist die Anzahl der Anbieter deutlich geringer.

Kündigungsrecht bei Zinsbindungen von mehr als 10 Jahren

Baufinanzierung - Hausfinanzierung: lange Zinsbindungen schaffen Planungssicherheit. Eigentlich ist es bei dem derzeitigen Zinstief Pflicht, die Zinsen für Immobilienkredite für einen langen Zeitraum abzusichern. Angst vor einer langen Zinsbindung braucht der Kreditnehmer nicht zu haben. Denn, ab dem 10. Jahr nach Vollauszahlung, kann der Kredit ganz oder teilweise durch den Kreditnehmer gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate. Die Kündigung muss nicht punktgenau erfolgen, sondern kann ab dem 10. Jahr zu jedem Zeitpunkt erfolgen.

Wer Zinsbindungen von 15 Jahren und mehr nutzt kommt in keine Hochzinsphase

Wer sich heute für eine lange Zinsbindung entscheidet kann so zukünftige Hochzinsphasen für die gesamte Finanzierungszeit ausschliessen. Somit kann auch ab dem 10. Jahr der Zeitpunkt der Anschlussfinanzierung selbst bestimmt werden.

Vergleichen lohnt sich

Baufinanzierung, Hausfinanzierung: Welche Zinsbindung soll man wählen?Der Unterschied zwischen dem günstigsten und teuersten Anbieter von Darlehen mit einer 15-jährigen Zinsfestschreibung liegt bei rund einem Prozentpunkt.  Somit würde eine Baufinanzierung in Höhe von 200.000 Euro beim günstigsten Anbieter rund 35.000 Euro weniger kosten, wenn der Zinsvorteil in die erhöhte Tilgung fließt. Auch können sich Finanzierungsmodelle mit der Einbindung von Bausparverträgen rechnen. Doch gerade bei den Bausparverträgen muss genau gerechnet werden. Die Tarife der einzelnen Bausparverträge unterscheiden sich nicht nur im Darlehenszins sondern auch sehr deutlich in der Laufzeit des Bauspardarlehens. Es nützt zum Beispiel recht wenig, wenn Sie einen Darlehenszins von 1,99 % erhalten, dieses Darlehen aber in rund 8 Jahren getilgt werden muss und die Tilgungsrate Ihr Haushaltsbudget sprengt. Je nach Bauspartarif können Darlehenslaufzeiten von 8 bis zu 25 Jahren dargestellt werden. Selbstverständlich sollte man diesen Kombinationsmodellen immer ein reines Bankdarlehen im Vergleich gegenüberstellen.  Und hier geht ein Vergleich nur über die Gesamtkostenrechnung. Fordern Sie hier einen ersten Finanzierungsvorschlag kostenfrei und unverbindlich an. Wir vergleichen rund 150 regionale und überregionale Banken und Bausparkassen. Für erste Fragen oder weitere Informationen stehen wir Ihnen unter 040-39 87 41 42  zur Verfügung.  Natürlich können Sie uns auch einfach eine Nachricht zusenden.

Deutlicher Zinsanstieg in dieser Woche

Eine große Anzahl von Banken haben in dieser Woche die Konditionen für Baufinanzierungen bzw. Immobilienfinanzierungen zum Teil deutlich  angehoben. Ist es jetzt ein Ende des Zinstiefs?

Der Blick auf die Zinsentwicklung für Hausfinanzierung, Immobilienfinanzierungen der letzten drei Monate legt die Vermutung nahe:

Entwicklung der Zinskonditionen für Immobilienfinanzierungen, Hausfinanzierungen 15.11.2011

Immobilienbesitzer deren Zinsbindung in den nächsten 3 Jahren auslaufen sollten jetzt handeln

Viele Immobilienbesitzer waren in den letzten Monaten noch in der Orientierungsphase. Die Zinsentwicklung der letzten Monate sprach auch nicht unbedingt für ein schnelles Handeln.

Doch jetzt, nach den Konditionserhöhungen in dieser Woche,  sollte man handeln, damit man sich die günstigen Konditionen für die Anschlussfinanzierungen sichern kann. Natürlich kann einem keiner genau sagen, ob diese Entwicklung anhält. Der Zinschart lässt jedoch die Schlußfolgerung zu, dass die Talsole bereits erreicht wurde.

Eine Zinserhöhung von nur 0,40 % p.a. würde bei einer 100.000 Euro-Finanzierung mit Mehrkosten in Höhe von rund 4.300 Euro bei einer 10-jährigen Zinsfestschreibung verursachen.

Deshalb sollten Immobilienbesitzer, die noch niedrigen Zinssätze nutzen, um Ihre Anschlussfinanzierung zu günstigen Zinskonditionen sichern zu können.

Alle Immobilienbesitzer, deren Zinsbindung in ein bis drei Jahren ausläuft, können mit einem sogenannten Forwarddarlehen sich die aktuellen günstigen Zinssätze für Ihre spätere Anschlussfinanzierung sichern.

Vor allem in Zeiten niedriger Zinsen bietet ein Forwarddarlehen die günstige Möglichkeit, sich gegen das Risiko künftiger Zinserhöhungen rechtzeitig abzusichern.

Wenn die Zinsbindung der jetzigen Immobilienfinanzierung in ein bis drei Jahren ausläuft, kann mit einem Forwarddarlehen das aktuelle Zinsniveau gegen einen kleinen Zinsaufschlag festgeschrieben werden.

Aktualisierung am 04.11.2011 Wie schnell sich eine Zinsentwicklung wieder ändern kann … EZB senkt den Leitzins …

Vor Kurzem sah alles nach einem Anstieg der Zinskonditionen aus, jetzt wieder Kommando zurück, EZB senkt den Leitzins, die Zinsen sind wieder gefallen.

Wann ist denn jetzt der richtige Zeitpunkt?

Für diejenigen, die die Zinsentwicklung abwarten wollen, bieten wir jetzt den „Zinsalarm“ wie es im Einzelnen funktioniert können Sie hier lesen …

Die Markterwartung bestimmt die Höhe des Zinsaufschlages beim Forwarddarlehen

Die Höhe des Zinsaufschlags bei einem Forwarddarlehen ist von der Markterwartung abhängig. Das heißt vereinfacht ausgedrückt: Je mehr Marktteilnehmer mit einer Zinsverteuerung in der Zukunft rechnen, umso höher ist der Zinsaufschlag , je mehr Marktteilnehmer der Meinung sind, dass sich der Zinsmarkt nicht bewegt, umso niedriger ist der Zinsaufschlag.

Der zukünftige Auszahlungstermin bestimmt die Höhe des Zinsaufschlags

Des Weiteren werden die Zusatzkosten natürlich von der Dauer bis zur Auszahlung des Forwarddarlehens bestimmt. Das heißt: Je weiter der Auszahlungstermin in der Zukunft liegt, umso höher ist der Zinsaufschlag.

Genau deshalb gibt es bei der Höhe des Zinsaufschlages für Forwarddarlehen auch Schwankungen.

Was passiert im Hintergrund bei einem Forwarddarlehen?

Jede Bank sichert sich, bei der Vergabe von Forwarddarlehen, im Hintergrund durch Zinssicherungsgeschäfte ab. Würde eine Bank dieses nicht tun, würde die Bank, bei Auszahlung des Kredites, diese weit unter Wert verkaufen, wenn die Zinsen bis dahin gestiegen sind. Und genau deshalb schließen Banken untereinander Termingeschäfte auf die zukünftige Zinsentwicklung ab, um sich damit gegen einen Zinsanstieg zu versichern.

Die aktuelle Markteinschätzung auf die zukünftige Zinsentwicklung bestimmt hier den Preis für diese Absicherung. Und das hat letztendlich Auswirkungen auf den jeweiligen Zinsaufschlag.

Sie wollen jetzt genau wissen, wie sich ein Forwarddarlehen bei Ihnen rechnet?

Der Weg dorthin ist ganz einfach und nur ein Klick von hier entfernt. Mit der unverbindlichen und kostenfreien Online-Anfrage erfahren Sie – ohne seitenlanges Ausfüllen von Formularen – wie Ihre Anschlussfinanzierung aussehen könnte.

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen? Dann rufen Sie uns einfach unter 040-39 87 41 42 an oder senden uns eine Nachricht beziehungsweise fordern Sie hier Ihren Rückruf an. Auch im Online-Chat stehen wir Ihnen für erste Fragen zur Verfügung.

14. Juli 2010 · 1 Kommentar · Kategorien: Allgemein, Anschlussfinanzierung - Umschuldung, Hausbau-Neubau-Kauf eines Neubaus vom Bauträger, Kauf einer bestehenden Immobilie, Neubau, Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung, Umbau - Modernisierung · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Baufinanzierungsberatung -billiges Baugeld kann gefährlich seinWarum ist billiges Baugeld gefährlich?

Bauherren und  Immobilienkäufer haben zur Zeit  ideale Bedingungen  was die Zinsen für Immobilienfinanzierungen angeht.

Darlehen mit einer fünfjährigen Zinsfestschreibung gibt es für unter drei Prozent Zinsen pro Jahr, fünfzehnjährige Zinsfestschreibung ist für unter vier Prozent  zu haben.

Viele Neubauten werden mit niedrigen Monatsraten schön gerechnet.

Wenn eine Immobilie bauen oder kaufen, dann  jetzt. Billiger wird  es kaum wieder sein. Das kann man überall lesen oder hören.

Die Gefahr liegt in der anfänglichen Tilgung

Bei der Kombination günstiger Zinssatz niedrige  Tilgung wird die Rate sehr niedrig gehalten.  Die Folgen:  Die Tilgungszeit verlängert sich extrem.

Bei einer 150.000 Euro Finanzierung  mit einer 10jährigen Zinsbindung zahlen Sie heute rund 3,50 % Sollzins p.a.. Wenn Sie sich für eine anfängliche Tilgung von nur 1 % entscheiden,  beträgt die Gesamtlaufzeit  rund 43 Jahre bis das Darlehen zurückgezahlt wurde – bei unverändertem  Zins.

Vor einigen Jahren haben Sie noch 5,50 % Sollzins p.a. für die gleiche Finanzierung zahlen müssen. Die monatliche  Rate war höher,  doch die Gesamtlaufzeit betrug aufgrund  des höheren Zinssatzes nur 34 Jahre.

Unser Tipp zur Tilgungshöhe

Nutzen  Sie die günstigen Zinsen dazu, um den Tilgungsanteil  zu erhöhen. Wenn Sie die Tilgung bei dem  obigen Beispiel von 1 % auf 2 % erhöhen, verkürzt sich die Laufzeit von 43 Jahren auf 29 Jahre.

Unser Tipp zur Zinsbindung

Sie wollen Sicherheit? Je länger Sie die Zinsbindung vereinbaren, je länger bleibt die monatliche Belastung konstant. Durch Sondertilgungsmöglichkeiten von bis zu 10 % der Darlehenssumme erhöhen Sie Ihre Flexibilität bei der Rückzahlung.

Auch können Sie ein Darlehen mit einer Zinsbindung von 15, 20 oder 30 Jahren  ab den 10. Laufzeitjahr mit einer Frist von 6 Monaten kündigen, ohne zusätzliche Kosten und Gebühren.

Denken jetzt auch schon an die spätere Anschlussfinanzierung

Wie wird das Zinsniveau in 5, 10 oder 15 Jahren sein? Keiner kann Ihnen hierzu eine gesicherte Auskunft geben!  Die Chance , das die Zinsen höher sein werden, als heute ist groß.

Das bedeutet, das bei einem  Zinsanstieg sich Ihre monatliche Belastung um einíge Hundert Euro verteuern kann. Lässt Ihr Haushaltsbudget diese Verteuerung zu?

Gerade beim Einsatz von Zinssubventionierten Darlehen , z. B. Energie effizientes Bauen über die KfW, ist das Zinsänderungsrisiko sehr hoch. Warum? Weil die maximale Zinsfestschreibung  für dieses Darlehen nur 10 Jahre beträgt. Eine Anschlussfinanzierung würde dann  zum zukünftigen Marktzins berechnet werden.

Wer  dieses Risiko ausschalten will, hat nur zwei Möglichkeiten: Entweder, das Darlehen wird  in den 10 Jahren vollständig getilgt oder es wird ein Zinsabsicherungsinstrument genutzt.

Was sollten Sie jetzt tun?

Nutzen Sie das niedrige Zinsniveau für Ihr Vorhaben. Denken Sie aber langfristig. Gerade das Zinsänderungsrisiko sollten Sie nicht  unterschätzen.

Nutzen Sie unseren Beratungsservice, denn eine günstige Zinskondition ist gut.  Ein individuelles Finanzierungskonzept ist besser, weil es Sie auch in Zukunft ruhig schlafen lässt.

  • Sie erhalten bei uns Zinsbindungen von variabel bis zu 20, 30  Jahren, ja sogar Zinsbindungen für die gesamte Laufzeit festgeschrieben
  • Wir berechnen Ihnen die Risiken. Geben Ihnen Antworten auf die berühmten Fragen: Was ist wenn …, …der Zins auf 7 % ansteigt. Was ist besser  10 Jahre, 15 Jahre, 25  Jahre …
  • Wie reduziere ich das Zinsänderungsrisiko für die Anschlussfinanzierung von KfW-Darlehen?

Sie haben Fragen  oder wünschen weitere Informationen?

Rufen Sie jetzt Hans Dittmer unter 040.39 87 41 42 an oder senden  eine Nachricht.

Sie wünschen eine ausführliche Beratung? Dann buchen Sie gleich hier Ihren persönlichen  Beratungstermin.

Sie möchten einen Finanzierungsvorschlag?Dann fordern Sie Ihr Angebot hier sofort  an.

22. Juni 2010 · Kommentieren · Kategorien: Allgemein, Anschlussfinanzierung - Umschuldung, Kauf einer bestehenden Immobilie, Neubau, Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung, Umbau - Modernisierung · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Baufinanzierungen, Immobilienfinanzierung – Effektivzins niedriger als der Sollzins

Seit dem 11.06.2010 gilt die neue Verbraucherkreditrichtlinie. Seit diesem Tage tritt bei Finanzierungsangeboten etwas sehr kurioses auf: Der Effektivzins ist teilweise deutlich niedriger als der Sollzins.

Vor Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie war das nicht der Fall, da war der Effektivzins immer höher als der Nominalzins (jetzt Sollzins). Zwar war auch da schon der Vergleich über den Effektivzins mit Einschränkungen verbunden, aber die Unterschiede waren nicht so krass wie aktuell.

Fragen die jetzt auftauchen:

Kann man Baufinanzierungsangebote noch über den Effektivzins vergleichen?

Eindeutige Antwort: Nein. Weil sich die Effektivzinsberechnungen von Anbieter zu Anbieter unterscheiden können.

Was ist der Grund dafür, das der Effektivzins niedriger als der Sollzins ist?

Vor Inkrafttreten des Gesetzes wurde der Effektivzins auf Grundlage der vereinbarten Zinsbindung berechnet. Nach der neuen gesetzlichen Regelung  wird der Effektivzins für die Gesamtlaufzeit des Darlehens berechnet. Da die Gesamtlaufzeit des Darlehens meistens länger ist als die vereinbarte Zinsbindung, muss der Kreditgeber einen Zinssatz für die Zeit nach der Zinsbindung prognostizieren.

Und genau hier liegt das Problem:  Es gibt Banken, die mit dem jetzigen Sollzins die Finanzierung bis zum Laufzeitende weiterrechnen. Es gibt aber auch Banken, die einen Anschlusszins auf einen niedrigeren Referenzzinssatz prognostizieren, zum Beispiel den EURIBOR. Das führt dann dazu, dass der Effektivzins meistens deutlich niedriger ist als der Sollzinssatz.

Was bedeutet das jetzt für den Baufinanzierungs- bzw. Immobilienfinanzierungsinteressenten?

Aufgrund der eingeschränkten Vergleichbarkeit des Effektivzinses müssen Sie bei einem Vergleich jetzt folgende Daten mit einbeziehen:

  • Sollzinssatz während der Zinsbindung
  • monatliche Rate
  • die Darlehenslaufzeit
  • die Restschuld am Ende der Zinsbindung
  • die Summe aller gezahlten Sollzinsen

Eine weitere erste Möglichkeit des Vergleiches wäre die Angabe eines „Vergleichszinssatzes“. In unserem Hause wird der Vergleichszinssatz einheitlich über die Dauer der Sollzinsbindung berechnet. Der angenommene Anschlusszins bleibt unberücksichtigt.

Unser Tipp zum Finanzierungsvergleich:

Bei Finanzierungsangeboten sollten Sie immer hinterfragen, welche Zinsannahme für den Anschlusszins der Berechnung zugrunde liegt. Vergleichen Sie Angebote unter Einbeziehung der oben aufgeführten Punkte. Und wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dann lassen Sie sich eine Gesamtkostenberechnung für Ihre Finanzierung mit einem realistischen Anschlusszins erstellen. Dieser Anschlusszins muß natürlich für alle Angebote gleich sein.

Da wir uns aktuell in einer Niedrigzinsphase befinden, ist die Chance, das der Zinssatz in 10 oder 15 Jahren gleichhoch oder niedriger als heute ist eher gering. Wir empfehlen mit einem Anschlusszins von 7 % bis 8% – je nach Sicherheitsempfinden des Kunden – zu rechnen.  Wenn Sie dann sich die Rate bei  einem angenommenen Zinssatz von 7 bis 8 %  leisten können, haben Sie Ihre Finanzierung eigentlich schon auf  „sichere Füsse“ gestellt.

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Rufen Sie uns einfach unter 040.39 87 41 42 an oder senden uns  eine Nachricht.

Beratung gewünscht? Nichts einfacher als das. Hier können Sie gleich online Ihren Termin für eine Online-Beratung oder einen Termin in unserem Büro in Hamburg vereinbaren.

Ein kostenfreies unverbindliches Finanzierungsangebot fordern Sie hier ab.