Sie wollen Ihre Immobilie modernisieren?

Für  Haus- und Wohnungseigentümer gibt es jetzt einen einfachen Weg zur Finanzierung des Modernisierungsvorhabens.

Das Modernisierungsdarlehen für Immobilieneigentümer mit einem Finanzierungsbedarf von 5.000 bis 30.000 Euro.

Die Beantragung des Darlehens ist ganz einfach und unkompliziert. Es sind auch nur wenige Unterlagen erforderlich.

Für Mieter, die Ihre Wohnung renovieren möchten haben ebenfalls die Möglichkeit ein Blankodarlehen dafür zu nutzen. Der möglich Kreditrahmen beträgt 5.000 bis 10.000 Euro für Mieter.

Hausrenovierung, Hausmodernisierung, ModernisierungsdarlehenBenötigt werden lediglich drei aktuelle Gehaltsnachweise, eine Selbstauskunft mit Schufa-Einwilligung und die Grundbuchbezeichnung des Objektes (entfällt bei Mietern).  Selbst die Auszahlung, nach Genehmigung des Darlehens, ist sehr unkompliziert. Es müssen keine Rechnungen oder Auftragsbestätigungen für das Modernisierungsvorhaben eingereicht werden.

Keine Absicherung im Grundbuch erforderlich. Sie ersparen sich so eine aufwendige und kostenpflichtige Grundschuldbestellung oder Grundschuldabtretung .

Das Modernisierungsdarlehen kann von Angestellten, Beamten, Freiberuflern und Selbstständigen beantragt werden.

Hier die wichtigsten Eckpunkte des Modernisierungsdarlehens:

  • Darlehenshöhe: von 5.000 Euro bis 30.000 Euro / Mieter bis max. 10.000 Euro
  • Verwendungszweck:  Wohnwirtschaftliche Modernisierungsmaßnahmen, zum Beispiel: Renovierungen, neue Fenster, Wärmedämmung, neue Bäder, Photovoltaikanlage, neue Heizung, Wintergarten usw..
  • Wer kann dieses Darlehen nutzen, Voraussetzung des Antragstellers:
    – Eigentümer einer Wohnimmobilie in Deutschland – mindestens 3 Jahre
    – Wohnsitz in Deutschland
    – Angestellte, Beamte, Pensionäre und Rentner
    – Selbstständige und Freiberufler
    – ein Antragsteller muss unter 60 Jahre alt sein
    – Beschäftigungsdauer mindestens seit 12 Monaten
    – Selbstständige benötigen 3 Einkommensteuerbescheide.

Lassen Sie sich hier, unverbindlich und kostenfrei, Ihr individuelles Modernisierungsdarlehen berechnen. Rufen Sie uns unter 040-39 87 41 42 an oder senden uns eine Nachricht.

Baufinanzierung: Ein Zinsvergleich und der Vergleich von Finanzierungsmodellen zahlt sich immer aus.Sie erhalten dann einen detaillierten Finanzierungsvorschlag für Ihr Modernisierungsdarlehen. Aufgrund der wenigen Unterlagen, die benötigt werden und der Verzicht auf eine Grundbucheintragung beziehungsweise Grundschuldabtretung, ist dieses Darlehen ideal für die unkomplizierte Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen geeignet.

Für Fragen oder weitere Informationen stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch unter 040-39874142 zur Verfügung oder senden Sie uns einfach eine Nachricht.

 

Energieeffizient sanieren ab  1,0 % Sollzins möglich

Wer heute ein Haus modernisieren will, damit es energetisch auf den neuesten Stand der Technik ist, kann hier günstige Förderdarlehen nutzen. Mit dem Kfw-Programm Energieeffizient sanieren (151) können je Wohneinheit bis zu 75.000 Euro zu einem Sollzins ab 1,0 % günstig finanziert werden.  Es ist eine maximale Kreditlaufzeit von 30 Jahren möglich. Der Sollzins für 30 Jahre Kreditlaufzeit beträgt in den ersten 10 Jahren 1,00 %, effektiver Jahreszins 1,00 % p.a. (Stand 30.04.2014)

Also eine derzeit gute Gelegenheit hier zu günstigen Konditionen eine Immobilie zu modernisieren.

Was passiert nach Ablauf der 10-jährigen Zinsfestschreibung?

Nach Ablauf der Zinsfestschreibung kann eine neue Zinsvereinbarung getroffen werden. Die Höhe des Zinssatzes orientiert sich dann an das zukünftige Zinsniveau. Da wir derzeit uns in einer Niedrigzinsphase befinden und der KfW-Zins subventioniert ist, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, das der Anschlusszins gleichhoch oder niedriger ist. Bei einem höheren Zins erhöht sich dann ab dem 10. Jahr die monatliche Rate.

Wie sieht die Zinsentwicklung in 10 Jahren aus?

Wer den Restkredit dann in einer Summe zurückführt, braucht sich darüber keine Gedanken zu machen.

Alle anderen sollten sich schon heute über die möglichen Auswirkungen auf die zukünftige Ratenhöhe Gedanken machen, wenn man keine unliebsamen Überraschungen erleben will.

Prognosen sind keine Garantien

Keiner kann Ihnen voraussagen, wie hoch die Zinsen in 10 Jahren sein werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinsen deutlich höher sind, als die jetzigen subventionierten Konditionen ist groß. Mit welchem Zinssatz sollte man denn jetzt rechnen? Wer den durchschnittlichen Zinssatz für Kredite mit einer 10-jährigen Zinsfestschreibung ansetzt, liegt schon nicht ganz verkehrt. Der Durchschnittszinssatz liegt auf Basis der letzten 35 Jahre bei rund 6 bis 6,50 Prozent.

Beispiel :
Hinweis: Berechnet im April 2012. Die aktuellen Zinssätze sind heute niedriger.

Ehepaar K. hat ein Einfamilienhaus geerbt und möchte es energetisch sanieren. Die Kosten betragen rund 90.000 Euro. 15.000 Euro werden aus eigenen Mitteln aufgebracht, 75.000 Euro sollen über das Kfw-Programm 151 finanziert werden. Die Finanzierung soll auf einen Zeitraum von rund 20 bis 30 Jahren ausgelegt sein.

Folgende Varianten stehen zur Verfügung:

Die KfW-Programme 151 im DetailSo kann man jedoch jetzt noch keine Aussage treffen, welche Lösung jetzt die günstigste ist. Wie sieht denn ein qualifizierter Direktvergleich aus?

Was können Sie in diesem Direktvergleich erkennen?

Die Gesamtbelastung ist bei dem Kombinationsmodell aus KfW-Darlehen und Bausparvertrag am niedrigsten.

Zusätzlich wurde der Gesamteffektivzins für alle Finanzierungsvarianten berechnet. Da wir ab dem 10. Jahr mit einen Anschlusszins von 6,50 % gerechnet haben, erhöht natürlich der Effektivzins für alle Varianten, für die es keinen garantierten Zins ab dem 10. Jahr gibt. Bei der Kombination aus Kfw-Darlehen und Bausparvertrag ist der Anschlusszins in Höhe von 2, 80 % Sollzins, Effektivzins 3,11 % garantiert für die gesamte Laufzeit.

Achtung bei den Kombinationen: Bausparkasse ist nicht gleich Bausparkasse

Auch hier ist ein Vergleich sehr aufwendig. Es gibt nicht nur verschiedene Bausparkassen, sondern auch die verschiedenen Bauspartarife unterscheiden sich zum Teil deutlich. Ein unabhängiger Vergleich verschafft Ihnen hier schnell den nötigen Überblick.

Auch sollte man bei einem Vergleich den Barwert nicht unbeachtet lassen. Denn es ist von entscheidender Bedeutung wann welche Beträge fließen. Wer alle diese Werte im Vergleich erhält kann auch eine solide Entscheidung treffen. Doch detailierte und qualitativ hochwertige Vergleichsberechnungen sind in der Beratung leider die Ausnahme.

Sie können an diesem Beispiel erkennen, dass es bei einer Finanzierung von entscheidender Wichtigkeit ist, sich vorher Gedanken zu machen, wie wird die Finanzierung bis zur vollständigen Rückzahlung sich entwickeln. Nur ein Blick auf den aktuellen Zinssatz ist der falsche Ansatz. Eine Finanzierung muss vollständig berechnet werden.

In diesem Vergleich können Sie erkennen, dass die Kombination mit einer Bausparlösung die günstigste ist. Dieses ist jetzt sehr vereinfacht dargestellt, aber man kann hier erkennen, dass eine Finanzierungslösung „Handarbeit“ ist. Die Voraussetzung dafür ist Sachverstand auf Seiten des Beraters, denn nur so können individuelle Finanzierungslösungen optimal gestaltet werden. Und dieses erreichen Sie nicht mit ein paar Klicks auf einer Finanzierungsplattform…

8.514 Euro Einsparung durch individuelle Gestaltung

Dieser Kunde spart gegenüber dem Vorschlag 3 ( KfW-Programm 151 mit einer Laufzeit von 30 Jahren) über die Gesamtlaufzeit 8.514 Euro ein. Ein weiterer Vorteil: Der Kunde hat kein Zinsänderungsrisiko, da die Zinssätze für die gesamte Laufzeit fest vereinbart sind. Trotzdem hat er eine hohe Flexibilität, weil er jederzeit Sondertilgungen leisten kann.

Hier noch einmal der Vergleich grafisch dargestellt:

FAZIT: Nur durch einen qualifizierten Vergleich können Finanzierungslösungen optimal und genau verglichen werden. Wenn Sie Wert auf eine qualifizierte Beratung legen, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit mir auf.

Kredite: Darf man ab 60 keine größeren Anschaffungen planen?

Baufinanzierung, Kredite für über 60 JährigeNeues Auto, Umbau der Wohnung, Zahnsanierung: Wer als über 60 Jahre alt ist, wird bei den meisten Banken und Sparkassen keinen Kredit für geplante größere Anschaffungen erhalten. Selbst wenn Sicherheiten, Einkommen und sonstiges Vermögen vorhanden sind.  Je älter der Kunde, desto weniger ist er als Kreditnehmer erwünscht. Selbst vermögenden Kunden wird maximal drei Monatsrenten Kredit eingeräumt.

Schafft es ein über 60-Jähriger einen Kredit zu bekommen, dann muss er häufig dafür teuer bezahlen – die zusätzliche Restschuldversicherung treibt die Kosten nach oben.

Mit 70 ist fast überall Schluss mit Krediten

Selbst ein Ratenkauf bei Elektromärkten ist nicht mehr machbar. Die Banken fürchten anscheinend, die Kunden könnten sterben, bevor die Schulden abgezahlt sind.

Offiziell gibt es keine festgeschriebene Altersbeschränkungen für Darlehen. Die Kreditentscheidung ist immer eine Einzelfallentscheidung. Doch bankintern gibt es bei den Banken pauschale Vorgaben über das zulässige Höchstalter der jeweiligen Kreditnehmer.

Können Kreditnehmer ab 60 Jahren nur zu einem Kredit kommen, wenn die Kinder zwischengeschaltet werden? Nein, es gibt in Deutschland die Möglichkeit auch für Personen ab 60 Jahren die Möglichkeit einen Kredit zu marktüblichen Konditionen zu erhalten.

So können auch über 60-jährige die Finanzierung von Anschaffungen realisieren:

Hans Dittmer, gehört jetzt selbst schon zur Gruppe 50Plus, war über 23 Jahre in der Bank tätig, und ist seit 20o2 als unabhängiger Finanzierungsberater auf die Realisierung von Finanzierungen für die Altersgruppe 50Plus spezialisiert.

Hans Dittmer verfügt über ein Netzwerk von Banken, die auch für den Personenkreis von über 60-jährigen Finanzierungen realisieren.

Ratenkredite bis zu einem Alter von 80 Jahren möglich

Im Bereich der Ratenkredite für Anschaffungen ist dieses bis zu einem Alter von 80 Jahren möglich.

Immobilienfinanzierungen – Modernisierungsdarlehen ohne Altersbegrenzung möglich

Wer eine eigene Immobilie umbauen oder renovieren möchte, erhält hier zu marktüblichen Konditionen gegen grundbuchliche Absicherung ohne Alterbegrenzung. Selbst eine Kapitalbeschaffung für jeden Verwendungszweck ist bis zu einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent des Verkehrswertes der Immobilie möglich.

Der älteste Kunde von Hans Dittmer hat diese Möglichkeit im Alter von 92 Jahren genutzt – ohne Bürgschaft der Kinder, ohne zusätzliche Restkreditversicherung, zu ganz normalen marktüblichen Konditionen.

Gerade bei Immobilienfinanzierungen gibt es verschiedene Finanzierungsvarianten, die genau auf die individuelle Situation abgestimmt werden können. Wichtig ist hier eine individuelle Beratung, damit die Finanzierung genau auf die jeweilige Situation des Kunden abgestimmt ist.

Hans Dittmer versteht seine Tätigkeit als Lotse im Finanzdschungel und legt großen Wert auf transparente und nachvollziehbare Lösungen. Die Betreuung endet bei Hans Dittmer nicht mit der Unterschrift auf dem Kreditvertrag. Die Kunden profitieren sowohl während der Darlehensauszahlung, als auch während der gesamten Kreditlaufzeit von der über 30-jährigen Erfahrung im Finanzierungsbereich.

Für weitere Informationen steht Ihnen Hans Dittmer gerne unter 040-39 87 41 42 zur Verfügung. Sie können hier auch eine Nachricht senden.

Früher oder später steht die Hausrenovierung oder Wohnungsrenovierung an.

Egal, ob man ein neues Haus, eine Neubauwohnung oder ein gebrauchtes Objekt kauft oder bezieht, früher oder später steht die Renovierung an. Renovierungen am Haus oder in der Wohnung reißen häufig große Löcher in die Haushaltskasse. Egal ob es sich um eine neue Heizung, ein neues Bad oder eine Dachsanierung handelt, die Kosten sind meistens immer vierstellig.

Wie finanziert man die Hausrenovierung bzw. Wohnungsrenovierung?

  • Die einfachste und günstigste Lösung ist die Eigenfinanzierung, also z. B. aus dem vorhandenen Sparguthaben.
  • Finanzierung über einen Ratenkredit. Vorteil: Geht schnell, wenig Unterlagen verforderlich. Für Mieter und Eigentümer geeignet. Nachteil: Kurze Kreditlaufzeiten, relativ hoher Zinssatz, für Selbstständige und Freiberufler meistens nicht möglich.
  • Finanzierung gegen Grundschuld. Für Finanzierungssummen unter 30.000 Euro meistens nicht möglich. Bei bestehenden Grundschulden nur über die finanzierende Bank möglich. Zusätzliche Kosten für Notar und Grundbuchamt. Zinssatz häufig schlechter als für „normale Immobilienfinanzierungen“. Langer Bearbeitungsprozess, umfangreiche Unterlagen erforderlich. Für Mieter nicht geeignet.
  •  Blankodarlehen bis zu 30.000 Euro ohne Grundbucheintrag ab 1,60 %*. Keine Objektunterlagen erforderlich. Auch für Mieter geeignet, hierüber kann zum Beispiel auch der Kauf von Genossenschaftsanteilen finanziert werden.

Wie bekommt man jetzt ein Blankodarlehen?

Um ein Blankodarlehen zu erhalten und von der vereinfachten  Abwicklung zu profitieren, muss man schon vorher den Grundstein dafür legen.

Beispiel aus der Praxis: Familie M. hat ein Einfamilienhaus gekauft und einen Teil des Kaufpreises über einen Immobilienkredit finanziert. Für eventuelle spätere Modernierungen, Renovierungen oder Instandsetzungen am Haus wurde ein Bausparvertrag abgeschlossen.

Bitte beachten: Bausparkasse ist nicht gleich Bausparkasse

Blankodarlehen erhalten Sie bei fast allen Bausparkassen, doch die Konditionen und Modalitäten unterscheiden sich zum Teil gewaltig und sind manchmal gar nicht auf den ersten Blick erkennbar. Wenn Sie bei uns eine Finanzierung von Modernierungs- oder Renovierungsmaßnahmen anfragen, vergleichen wir alle möglichen Finanzierungsvarianten und stellen Ihnen die Finanzierungslösungen mit ihren Vor- und Nachteilen gegenüber.

Hier geht es weiter mit dem Beispiel von Familie M…

Bei dem Vergleich von mehreren Bausparkassen hat sich die Familie für folgende Variante entschieden:

In dieser Beispielberechnung wurde davon ausgegangen, in 5 Jahren alle 5 Jahre ein Finanzierungsbedarf besteht.

Bausparsumme: 42.000 Euro
monatlicher Sparbeitrag: 140 Euro
1. Auszahlungsmöglichkeit nach 5 Jahren: 14.000 Euro
2. Auszahlungsmöglichkeit nach 10 Jahren: 14.000 Euro
3. Auszahlungsmöglichkeit nach 15 Jahren: 14.000 Euro
Monatlicher Zins- und Tilgungsbetrag: 140 Euro

Hausrenovierung: Modernisierungsdarlehen - Blankodarlehen die ideale LösungFazit: Die Familie hat sich so  für zukünftige Modernisierungen abgesichert. Der Darlehenszins ist unabhängig von der zukünfigen Zinsentwicklung festgeschrieben und unterliegt keinen Marktschwankungen. Die Belastungen sind kalkulierbar, die Beantragung ist einfach und problemlos.

Blankodarlehen bis zu 30.000 Euro auf einen Blick:

  • absolute Zinssicherheit
  • schnelle und problemlose Bearbeitung
  • keine Grundbucheintragung oder Einreichung von Objektunterlagen erforderlich
  • auch für Selbstständige und Freiberufler
  • auch für Mieter geeignet

*Erläuterung: 42.000 Bausparsumme gesamt, Nettodarlehensbetrag gesamt 21.000 Euro, Sollzinssatz gebunden (fest) 1,6 % p.a., monatlicher Zins- und Tilgungsbetrag gesamt 420 Euro (10 %o der Bausparsumme), sonstige Kosten: Abschlussgebühr 420 Euro ( 1 % der Bausparsumme), Kontoführungsgebühr 9,20 Euro p.a., effektiver Jahreszins 2,09 % p.a. ab Zuteilung, Nettodarlehensbetrag nach Teilung gemäß Beispiel (Bausparsumme 42.000) jeweils 7.000 Euro, monatlicher Zins- und Tilgungsbetrag nach Teilung 140 Euro (10 %o der Teil-Bausparsumme).

Für weitere Informationen oder Fragen senden Sie einfach eine Nachricht oder klicken auf den nachfolgenden Button…

Rückrufservice - Modernisierungsdarlehen - Blankodarlehen