Warum Silvester ein wichtiger Tag für Immobilienfinanzierer ist.

Das Jahresende kommt in großen Schritten. Haus- und Wohnungsbesitzer sollten jetzt prüfen, ob sich die Baufinanzierung noch optimieren lässt.

Wer seine Baufinanzierung vor rund vier bis fünf Jahren abgeschlossen hat zahlt für das Darlehen einen Zins von ungefähr 4 bis 5 Prozent.

Auf Grund der Niedrigzinsphase lohnt es sich derzeit kaum sein erspartes bei Banken auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto anzusammeln.  Die beste und sicherste Rendite bringt da häufig die eigene Baufinanzierung.

Haben Sie bei Ihrer Baufinanzierung Sondertilgungsmöglichkeiten?

Wer bis zum Jahresende noch richtig Geld sparen möchte, sollte jetzt seinen Kreditvertrag überprüfen:

  • Sind Sondertilgungen möglich und wenn ja, bis zu welcher Höhe?
  • Kann der Tilgungssatz kostenfrei erhöht werden?
  • Wann läuft die Zinsfestschreibung ab?
  • Bei einem Ablauf von unter 1,5 Jahren sollte man jetzt Angebote einholen. Viele Kreditinstitute gewähren heute lange Bereitstellungszeiten ohne Zinsaufschlag.
  • Bei einem Ablauf von mehr als 1,5 Jahren und bis zu 3 oder maximal 5 Jahren kann sich ein Forwarddarlehen lohnen. Hier erfolgt aber ein Zinsaufschlag.
  • Bei einer Zinsfestschreibung von mehr als 10 Jahren haben Sie ein Sonderkündigungsrecht ab dem zehnten Jahr nach Vollauszahlung des Darlehens.

Alle Kreditnehmer, deren Finanzierung schon länger als zehn Jahre läuft bzw. bei denen die Zinsbindung in weniger als einem Jahr ausläuft, können die aktuellen Niedrigzinsen für Ihre Anschlussfinanzierung ohne zusätzliche Zinsaufschläge nutzen.

Doch auch Kreditkunden mit Restlaufzeiten von mehr als fünf Jahre können durch Sondertilgungen einige tausend Euro Zinsen sparen bis zum Ablauf der Zinsfestschreibung.  Welche Geldanlage bringt Ihnen heute eine sichere Rendite von 3, 4 oder 5 Prozent? Ihre laufende Immobilienfinanzierung mit dem seinerzeit vereinbarten Zins von vielleicht 3, 4 oder 5 Prozent.

Fazit: Die Sondertilgung ist häufig die bessere Geldanlage.

 

Baufinanzierung – Volltilgerdarlehen mit 30 jähriger Sollzinsbindung

Für den sicherheitsorientierten Bauherren oder Hauskäufer gibt es jetzt eine Finanzierungsmöglichkeit mit absoluter Zinssicherheit. Der Sollzinssatz ist während der gesamten Darlehenslaufzeit festgeschrieben. Somit gibt es kein Zinsänderungsrisiko, da das Darlehen nach Ablauf der 30 Jahre vollständig getilgt ist.

Auf Flexibilität während der Baufinanzierung muss nicht verzichtet werden

Es besteht zusätzlich die Möglichkeit einer jährlichen Sondertilgung in Höhe von 5 Prozent der ursprünglichen Darlehenssumme. Darüberhinaus kann bei dem Volltilgerdarlehen der Tilgungssatz zweimal während der Laufzeit verändert werden.  Natürlich gilt auch für dieses Darlehen das gesetzliche Kündigungsrecht mit einer Frist von sechs Monaten nach Ablauf von 10 Jahren nach Vollauszahlung des Darlehens.

Somit haben Sie auf der einen Seite die vollständige Zinssicherheit und auf der anderen Seite die Flexibilität in der Rückzahlung durch die Sondertilgungen, den Tilgungssatzwechsel und des gesetzlichen Sonderkündigungsrechtes.

Sie kennen somit genau Ihre Belastung für Ihre Immobilie bis zur vollständigen Tilgung des Immobiliendarlehens.

Fordern Sie hier mit wenigen Daten einen ersten Finanzierungsvorschlag  – bequem und einfach oder alternativ ein detailliertes Angebot.

04. November 2010 · 1 Kommentar · Kategorien: Anschlussfinanzierung - Umschuldung, Anschlussfinanzierung - Zinssicherung, Hausbau-Neubau-Kauf eines Neubaus vom Bauträger, Kauf einer bestehenden Immobilie, Neubau, Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung, Umbau - Modernisierung, Zinsentwicklung-Zinsprognosen_Zinstrend · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Baufinanzierung - welche Zinsbindung soll man wählen?Fünf- und Zehnjährige Zinsbindungen sind derzeit günstig

Wer heute eine Immobilie finanzieren will hat bei fünf- oder zehnjährigen Zinsfestschreibungen niedrige Darlehenszinssätze. Aber ist es sinnvoll sich für diese kurzen Laufzeiten zu entscheiden? Die momentane Zinsersparnis kann sich nach Ablauf der Zinsbindung zu einer kostenintensiven Finanzierungslösung entwickeln.

Wann sollte man sich für Zinsbindungen bis zu 10 Jahren entscheiden?

Für Immobilienbesitzer die während der Kreditlaufzeit  hoch tilgen oder die nach Ablauf der Zinsbindung einen Großteil des Darlehens tilgen können sind Zinsbindungen von bis zu 10 Jahren geeignet. Auch wer vielleicht mit dem Gedanken spielt, die Immobilie in diesem Zeitraum zu verkaufen, für den ist eine kürzere Zinsbindung die richtige Wahl.

Wer Zinssicherheit will, sollte die Zinsbindung der Tilgungshöhe anpassen

Fakt ist, das die Zinssätze für Immobilienfinanzierungen sich auf niedrigem Niveau bewegen. Die Chancen, dass die Zinsen in 5, 10 oder 15 Jahren gleichhoch oder niedriger als heute sein werden sind gering.

Wer sein Darlehen mit ca. 5 % anfängliche Tilgung zurückführen will, sollte sich für eine Volltilgervariante entscheiden. Je nach Zinsniveau dürfte die Gesamtlaufzeit rd. 14 Jahre betragen. Dann wäre das Darlehen vollständig getilgt und wer für die gesamte Laufzeit die Zinsen festgeschrieben hat, hat auch kein Zinsänderungsrisiko.

Aber was ist mit den Bauherren und Immobilenkäufern die sich eine fünfprozentige Tilgung nicht leisten können?

Standartlösungen mit einer 15-jährigen Zinsfestschreibung und einer mehr oder weniger hohen Restschuld sind hier als Lösungsansatz nur 2. Wahl.

Wer das Zinsrisiko ausschalten will, hat die Möglichkeit Zinsfestschreibungen bis zu 30, 35 oder 40 Jahren zu erhalten. Mit anderen Worten, auch derjenige, der nur mit einer anfänglichen Tilgung von 1 % p.a. tilgt kann eine Zinsfestschreibung für die gesamte Laufzeit erhalten.

Natürlich werden diese Lösungen nicht von allen Banken angeboten. Auch sind mit dieser Lösung  keine Kombinationsmodelle mit einem Bausparvertrag gemeint.  Es handelt sich um Immobiliendarlehen mit entsprechender Zinsfestschreibung.

Ein Beispiel: Nehmen wir einmal an, dass 80 % des Kaufpreises finanziert werden müssen. Für ein Darlehen mit 10-jähriger Zinsfestschreibung ein Sollzins von 3,34 % p.a. zu zahlen ist. Im Vergleich dazu würde ein Darlehen mit einer 30-jährigen Zinsfestschreibung  4,22 % p.a. Sollzins betragen. Die monatliche Rate soll 870 Euro betragen.  Wenn man jetzt die beiden Angebote gegenüber stellt, ab wann würde sich die lange Zinsbindung lohnen?

Baufinanzierung, Hausfinanzierung - wie ist die zukünftige Zinsentwicklung

Die Einschätzung der zukünftigen Zinsentwicklung für Immobilienfinanzierungen und Ihre finanzielle Belastbarkeit sind mitentscheidend

Nach Ablauf der 10-jährigen Zinsbindung würde das Darlehen noch mit rund 155.432 Euro valutieren. Sofern der Anschlusszins nicht über 5,35 % p.a. steigen wird, ist die 10-jährige Zinsbindung die richtige Wahl.  Aber, wer sich den Zinschart für Darlehenszinsen anschaut oder ältere Immobilienbesitzer fragt, kommt schnell zu der Erkenntnis: Es hat Zeiten gegeben, da lagen wir deutlich über die 5,35 % p.a..

Gerade Immobilienbesitzer, bei denen die monentane Rate auch so ziemlich das Maximum an Belastung ist, die sie ihrem Haushaltsbudget zumuten wollen, tun gut daran hier entsprechend Vorkehrungen zu treffen.

Und die Lösung ist denkbar einfach: Wie in diesem Beispiel aufgeführt, wählt man eine Zinsfestschreibung die das Zinsänderungsrisiko auf Null zurückfährt. Man braucht deshalb nicht auf Flexibilität zu verzichten. Es können Sondertilgungsmöglichkeiten vereinbart werden, auch Tilgungssatzänderungen sind möglich. Darüber hinaus haben Sie ein gezetzliches Sonderkündigungsrecht ab dem 10 Jahr nach Vollauszahlung. Sie können dann auch ein Darlehen das z.B. 15, 20 oder 30 Jahre festgeschrieben ist mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Ohne das die Bank Ihnen ein Vorfälligkeitsentgelt berechnen kann.

Fazit: Eine lange Zinsbindung gibt Ihnen Zinssicherheit, Flexibilität und das aktuell zu günstigen Konditionen. Deshalb sollten lange Zinsbindungen immer die erste Wahl sein, weil Sie so Ihre Belastung für einen langen Zeitraum fest kalkulieren können.

Für erste Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns unter 040-39 87 41 42 an.

Sie können auch hier direkt Ihr individuelles Angebot anfordern. Nutzen Sie die aktuellen Möglichkeiten Ihre Finanzierung langfristig zu günstigen Konditionen abzusichern.

22. Juni 2010 · Kommentieren · Kategorien: Allgemein, Anschlussfinanzierung - Umschuldung, Kauf einer bestehenden Immobilie, Neubau, Ratgeber Baufinanzierung - Hausfinanzierung - Immobilienfinanzierung, Umbau - Modernisierung · Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Baufinanzierungen, Immobilienfinanzierung – Effektivzins niedriger als der Sollzins

Seit dem 11.06.2010 gilt die neue Verbraucherkreditrichtlinie. Seit diesem Tage tritt bei Finanzierungsangeboten etwas sehr kurioses auf: Der Effektivzins ist teilweise deutlich niedriger als der Sollzins.

Vor Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie war das nicht der Fall, da war der Effektivzins immer höher als der Nominalzins (jetzt Sollzins). Zwar war auch da schon der Vergleich über den Effektivzins mit Einschränkungen verbunden, aber die Unterschiede waren nicht so krass wie aktuell.

Fragen die jetzt auftauchen:

Kann man Baufinanzierungsangebote noch über den Effektivzins vergleichen?

Eindeutige Antwort: Nein. Weil sich die Effektivzinsberechnungen von Anbieter zu Anbieter unterscheiden können.

Was ist der Grund dafür, das der Effektivzins niedriger als der Sollzins ist?

Vor Inkrafttreten des Gesetzes wurde der Effektivzins auf Grundlage der vereinbarten Zinsbindung berechnet. Nach der neuen gesetzlichen Regelung  wird der Effektivzins für die Gesamtlaufzeit des Darlehens berechnet. Da die Gesamtlaufzeit des Darlehens meistens länger ist als die vereinbarte Zinsbindung, muss der Kreditgeber einen Zinssatz für die Zeit nach der Zinsbindung prognostizieren.

Und genau hier liegt das Problem:  Es gibt Banken, die mit dem jetzigen Sollzins die Finanzierung bis zum Laufzeitende weiterrechnen. Es gibt aber auch Banken, die einen Anschlusszins auf einen niedrigeren Referenzzinssatz prognostizieren, zum Beispiel den EURIBOR. Das führt dann dazu, dass der Effektivzins meistens deutlich niedriger ist als der Sollzinssatz.

Was bedeutet das jetzt für den Baufinanzierungs- bzw. Immobilienfinanzierungsinteressenten?

Aufgrund der eingeschränkten Vergleichbarkeit des Effektivzinses müssen Sie bei einem Vergleich jetzt folgende Daten mit einbeziehen:

  • Sollzinssatz während der Zinsbindung
  • monatliche Rate
  • die Darlehenslaufzeit
  • die Restschuld am Ende der Zinsbindung
  • die Summe aller gezahlten Sollzinsen

Eine weitere erste Möglichkeit des Vergleiches wäre die Angabe eines „Vergleichszinssatzes“. In unserem Hause wird der Vergleichszinssatz einheitlich über die Dauer der Sollzinsbindung berechnet. Der angenommene Anschlusszins bleibt unberücksichtigt.

Unser Tipp zum Finanzierungsvergleich:

Bei Finanzierungsangeboten sollten Sie immer hinterfragen, welche Zinsannahme für den Anschlusszins der Berechnung zugrunde liegt. Vergleichen Sie Angebote unter Einbeziehung der oben aufgeführten Punkte. Und wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dann lassen Sie sich eine Gesamtkostenberechnung für Ihre Finanzierung mit einem realistischen Anschlusszins erstellen. Dieser Anschlusszins muß natürlich für alle Angebote gleich sein.

Da wir uns aktuell in einer Niedrigzinsphase befinden, ist die Chance, das der Zinssatz in 10 oder 15 Jahren gleichhoch oder niedriger als heute ist eher gering. Wir empfehlen mit einem Anschlusszins von 7 % bis 8% – je nach Sicherheitsempfinden des Kunden – zu rechnen.  Wenn Sie dann sich die Rate bei  einem angenommenen Zinssatz von 7 bis 8 %  leisten können, haben Sie Ihre Finanzierung eigentlich schon auf  „sichere Füsse“ gestellt.

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Rufen Sie uns einfach unter 040.39 87 41 42 an oder senden uns  eine Nachricht.

Beratung gewünscht? Nichts einfacher als das. Hier können Sie gleich online Ihren Termin für eine Online-Beratung oder einen Termin in unserem Büro in Hamburg vereinbaren.

Ein kostenfreies unverbindliches Finanzierungsangebot fordern Sie hier ab.